Sitemap | Kontakt | Impressum
Wurmtal
Wer aus Aachen kommt und gerne joggt, Fahrrad fährt oder ausgedehnte
Spaziergänge liebt, wird für sich längst das Wurmtal entdeckt haben. Die abwechslungsreiche Strecke führt durch eine von Wiesen, Waldstücken und Ackerland geprägte Kulturlandschaft und bietet hinter jeder Biegung neue Entdeckungen.
Die naturnah gestalteten Wege verlaufen in unmittelbarer Nähe zum Fluss – wobei die Wurm auch mal plötzlich verschwindet und an anderer Stelle unerwartet wieder auftaucht.
Eine der schönsten Routen in ganz NRW
Von der Initiative »Der neue Nahverkehr in NRW« und den Wanderexperten des Sauerländischen Gebirgsvereins e.V. ist die 16 Kilometer lange Strecke zwischen Herzogenrath und Aachen jetzt zu einer der neun schönsten Wanderstrecken in ganz Nordrhein-Westfalen erklärt worden. Verlauf und besondere Wegmarken werden in der Broschüre »Wunderbar wanderbar mit Bus & Bahn« ausführlich beschrieben.
Für die komplette Route ab dem Herzogenrather Bahnhof sollte der durchschnittlich trainierte Wanderer vier Stunden einplanen. Insgesamt wird der Schwierigkeitsgrad eher leicht bis mittel eingestuft. Vom Bahnhof aus geht es rechts auf den Europäischen Wanderweg »E8«, der nach drei Kilometern die Wurm kreuzt und dann zur Burg Wilhelmstein führt. Von hier aus läuft man einen relativen langen Abschnitt der Route und gelangt zum Teuterhof mit seinem Gartenrestaurant – ein perfekter Platz für eine Rast.
Durch das Wurmtal nach Aachen
Hier beginnt nun auch der landschaftlich reizvollste Teil der Wanderung: Durch das Landschaftsschutzgebiet »Wurmtal« schlängeln sich Wald- und Feldwege bis in die Aachener Soers. In der Ferne ist bald der Lousberg mit dem Drehturm zu erkennen. Über den Salvatorberg mit seiner alten Klosterkirche geht es dann direkt in die Stadt bis zum Aachener Dom, wo die Wanderung endet. Selbstverständlich ist die umgekehrte Strecke von Aachen nach Herzogenrath ebenso zu empfehlen. Und mit Bus und Bahn ist man schnell und bequem am jeweiligen Start bzw. Endpunkt der Wanderung.